Ich toleriere Nicole Arbou

Im Moment regen sich viele über das Dicken-Bashing der Komikerin Nicole Arbou auf (Sucht einfach nach dem Video auf YouTube). Ich mache das nicht. Ich bin nun wirklich ein unübersehbares Beispiel für einen Dicken (schwere Adipositas)  und ich weiß, dass das kein wirklich gesunder Zustand ist.
Einen wesentlichen Teil des Videos von Nicole Arbou finde ich nicht sehr witzig. Wenn ich diese Art Humor nicht ertragen kann, dann schaue ich mir das eben nicht an.
Ich meine, dass die Reaktion von einigen Menschen heuchlerisch ist. Ich kann nicht sagen, Satire darf alles, wenn es um Religionen und Weltanschauungen geht  und zugleich gegen Satire vorgehen, die mich in einem anderen Bereich an meine kognitive Dissonanz erinnert und daher (be-)trifft.
Ich meine Satire darf alles. Davon sind nur direkte Beleidigungen, die nichts mehr mit einer sachlichen Diskussion zu tun haben, ausgenommen.
Ich fand schon Marius Müller-Westernhagens Lied „Dicke“ nicht prickelnd, bin aber der Meinung, dass man das in einer freien Gesellschaft aushalten muss. Dass ich mich im Folgenden nie durchringen konnte, eine Platte von diesem Musiker zu kaufen, war die einzige Konsequenz die  angemessen war.
Also liebe Mitdickinnen und Mitdicken, lasst uns auch diese Meinungsäußerung tolerieren. Tolerieren heißt nämlich nicht, dass man etwas gut findet. Es bedeutet, ich kann etwas ertragen kann und wenn jemand Übung darin hat was schweres zu (er-)tragen, dann sind das doch wohl wir.  🙂

Kommentare sind geschlossen.